In Turkmenistan dürfen nur noch weiße Autos zugelassen werden. In Deutschland nur noch „Grüne“.

Turkmenistans Präsident Gurbanguly Berdimuhamedow hat angeordnet, dass in seinem Land nur noch weiße Autos zum Straßenverkehr zugelassen werden dürfen. Entscheidungsgrundlage soll nicht die Vorliebe des Präsidenten für die Farbe Weiß sein. Die Begründung kommt uns Deutschen irgendwie doch bekannt vor: Dunkel lackierte Autos sollen für das in Turkmenistan herrschende subtropische Wüstenklima verantwortlich sein.Bei uns sind es auch die Autos, die am Klimawandel Schuld sind. Zufall? Wie schnell Umweltschutz zum Ökowahn wir, das kann man HIER! Erfahren, sagt Horst Roosen, Vorstand des UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V. „In Turkmenistan dürfen nur noch weiße Autos zugelassen werden. In Deutschland nur noch „Grüne“.“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Diesel-Skandal: Geht´s noch? Nach Auffassung einer hochrangigen VW-Managerin haben die Kunden weder Verluste noch Schäden erlitten.

Die Fahrzeuge seien sicher und fahrbereit. Wenn sich Dieselfahrer von VW betrogen fühlten, nehme man das mit Bedauern zu Kenntnis. Für Kundenklagen soll es aus Sicht von VW keine Rechtsgrundlage geben. „Diesel-Skandal: Geht´s noch? Nach Auffassung einer hochrangigen VW-Managerin haben die Kunden weder Verluste noch Schäden erlitten.“ weiterlesen

VW Abgasskandal – Schadensersatzansprüche vor Eintritt der Verjährung geltend machen.

Die Chancen, Schadensersatzansprüche gegen Volkswagen durchzusetzen, stehen ausgesprochen gut. Die geschädigten Verbraucher müssen allerdings handeln, denn viele Ansprüche gegen VW verjähren zum 31. Dezember 2018. „VW Abgasskandal – Schadensersatzansprüche vor Eintritt der Verjährung geltend machen.“ weiterlesen

Diesel-Rückgabe: Landgericht Oldenburg rügt Volkswagen.

Das Gericht sieht eine arglistige Täuschung von Autokäufern. Betroffene VW-Kunden sollen den Kaufpreis zurückerstattet bekommen, schreibt am 31. 5. 2108 die Nordwest Zeitung (NWZ). Allein in Oldenburg seien schon mehr als 150 Klagen anhängig. „Diesel-Rückgabe: Landgericht Oldenburg rügt Volkswagen.“ weiterlesen

VW-Abgasskandal: Wie sich Anwälte mit fremden Federn schmücken.

Der BSZ® e.V. berichtet beinahe täglich über auch in der Fachwelt oft beachtete Erfolge von Rechtsanwälten. Es ist nicht das erste Mal, dass dabei Rechtsanwälte und Fachanwälte für Bank und Kapitalmarkrecht ihre aus Sicht des BSZ e.V. bestehende bundesweite Sonderstellung bei gerichtlichen Erfolgen gegen unterschiedliche Gegner unter Beweis stellen konnten. Nur wenige Kanzleien können bundesweit solche Erfolge vorweisen, viele scheinen aber auf den fahrenden Zug aufspringen zu wollen – auch ohne eigene erstrittene Urteile. „VW-Abgasskandal: Wie sich Anwälte mit fremden Federn schmücken.“ weiterlesen

VW-Aktionäre können sich Musterverfahren gegen Volkswagen anschließen

Geschädigte VW-Aktionäre, die bislang noch nicht gegen den Volkswagen-Konzern geklagt haben, können sich nun dem Musterverfahren anschließen. Das OLG Braunschweig hat am 8. März 2017 den Musterkläger benannt. „VW-Aktionäre können sich Musterverfahren gegen Volkswagen anschließen“ weiterlesen